Bergbau und Hütten Traditionsmusik Arnoldstein in Slowenien

 


Konzert der Bergbau und Hütten Traditionsmusik Arnoldstein

 


 Konzertreise der Bergbau und Hütten Traditionsmusik

nach Pribram in der Tschechei zum 16.

Europäischen Knappen- und Hüttentag

 

Am Freitag, dem 10. Juni 2016 um 7 Uhr Früh fuhren wir mit viel guter Laune und Frühstücksbroten, sowie sechs Personen des Vereines „Gruppo Minatori“ aus Raibl los. Die Reiseroute führte uns über Salzburg, Linz, Freistadt, Budweis, Pisek nach Pribram. Gegen 18:30 Uhr sind wir im wunderschönen Hotel Solenice, es liegt oberhalb des großen Moldaustausees, angekommen. Es bot sich ein wunderschöner Ausblick auf den See mit der imposanten Staumauer. Am gleichen Abend hatten wir in der Stadt Pribram nach einem großen Feuerwerk ein Konzert zu spielen. Die Stadt Pribram feiert zusätzlich ihr 800-jähtiges bestehen und das 20-ste Treffen der Bergbaustädte und Bergbaugemeinden in der Tschechei. In Pribram wurde Silber abgebaut und damit ist ein gewisser Reichtum entstanden.

Für Samstagvormittag war die große Bergparade angesetzt. Die Aufstellung erfolgte auf dem Heiligen Berg, auf welchem sich der bedeutendste und älteste Marienwallfahrtsort in Böhmen befindet. Dieser Aufstieg war etwas anstrengend. Nach dem bergmännischen Gottesdienst in der einzigartigen Marienkirche, welche einen Altar aus purem Silber hat, begann nach 20 Salutschüssen die Bergparade. Sie führte durch einige Straßen der Stadt und endete am Masaryk-Platz, wo sich die markante Kirche des Hl. Jakobs befindet. Hier wurden der Festakt mit der Fahnenbandübergabe abgehalten. Zum krönenden Abschluß dieser Zeremonie spielte unsere Kapelle noch den Radetzky-Marsch. Feldmarschall Jan Josef Vaclav Radetzky wurde am 2. November 1766 in Trebnice, ein Dorf ca. 30 km von Pribran entfernt, geboren. Wir durften ihn also zum 250. Geburtstag besonders ehren und in Erinnerung rufen. Am Abend gaben wir noch auf der großen Bühne beim Schacht Marie am Birkenberg ein unterhaltsames Konzert bei dem auch getanzt wurde. Die darauffolgende Nachtruhe hat uns allen sehr gut getan.

Am Sonntagmorgen haben wir nach dem Frühstück um 9:00 Uhr die Heimreise angetreten. Die Mittagspause war in Budweis mit einer kleinen Visite in der Brauerei. Eine Pflichtpause musste noch in Salzburg eingelegt werden. Gegen 22 Uhr haben wir wieder glücklich unseren Heimatort erreicht. Es war wiederum ein einzigartiges Erlebnis.

 


 Am 28. Jänner 2016 wurde Herrn Arnulf Engelhardt und

Herrn Johann Kugi von der Kärntner

Landesregierung eine besondere Ehre zu Teil. "In Dank

und Anerkennung für den verdienstvollen Einsatz

für die Kärntner Volkskultur" wurde ihnen vom

Kulturlandesrat Herrn Dipl. Ing. Christian Benger

eine Ehrenauszeichnung verliehen.

 



Gründungsversammlung des Vereines: „Traditionsverein

Lavanttaler Bergleute und Mineure“

 

 Am 25. September 2015 wurde der Verein „Traditionsverein Lavanttaler Bergleute und Mineure“ in den Dachverband aufgenommen.

Obmann ist Herr DI Dr. mont. Nikolaus A. Sifferlinger. Vom Dachverband anwesend waren der Präsident MR DI Mag. iur. Alfred Zechling und der Gen. Sek. Johann Kugi.

 


 

 Wenn einer eine Reise tut …

 Die Bergbau und Hütten Traditionsmusik Arnoldstein

auf Konzertreise in Irland

 

Ausgestattet mit feinster österreichischer Musik und einer riesen Portion Reiselust im Gepäck startete unsere Musikkapelle am Sonntag, dem 23. August ihre einwöchige Konzerttour nach Irland.

Erstes Ziel unserer Reise war die Millionenstadt Dublin, wo wir in der Christ Church Kathedrale ein tolles Kirchenkonzert zum Besten geben konnten. Beim Sightseeing durch die Metropole machten wir Stopp beim Trinity Collage, dem Jeanie Johnston Tall Ship und der berühmten Guinness Bierbrauerei. Danach führte uns die Route an die Westküste nach Galway. Unterwegs besuchten wir eine der ältesten Whiskey Destillerien Irlands – die Kilbeggan Whiskey Destillerie. Eine atemberaubende Landschaft mit beeindruckenden Bildern begleitete uns in die Connemara Region zur Kylemore Abbey, einem einstigen Schloss und heutigen Benediktinerkloster.

Was aber wäre eine Irlandreise ohne einer Wanderung entlang der Cliffs of Moher, wo der Atlantik an einem acht Kilometer langen Abschnitt an die 214 Meter hohen Klippen prallt.

Letztes Ziel unseres Trips war ein dreitägiger Aufenthalt in der Stadt Kilkenny. Neben der Besichtigung der Altstadt und des Castels of Kilkenny und den Ruinen von Cashel durfte natürlich ein musikalischer Empfang beim Bürgermeister der Stadt nicht fehlen. Der Reisestopp in dieser Region war für unsere Musik auch deshalb so etwas Besonderes, weil wir hier auf zwei irische Musikkapellen trafen. Zum einen die St. Patrick Brass Band, mit der wir gemeinsam begleitet von einem Dudelsackensemble in der Black Abbey Kirche musizierten und zum anderen die HFC Band New Ross, mit der wir in der Castalia Hall in Callan ein Benefizkonzert zum Besten gaben.

Landschaft, Kultur, Musik, das Nachtleben in den Pubs, ein irische Volkslieder singender Buschauffeur und einzigartige Begegnungen und Gespräche mit den irischen Musikern und Musikerinnen hinterlassen bei uns allen einen unvergesslichen Eindruck.

Wohin uns die nächste Konzertreise führen wird – das bleibt eine Überraschung.

 


 

B e r g b a u   u n d   H ü t t e n  T r a d i t i o n s m u s i k

A r n o l d s t e i n

 

im Einsatz beim 18. Österr. Knappen- und Hüttentag in Jochberg/Tirol 2014

 

 Wenn die Traditionsmusik Arnoldstein ausrückt, darf man davon ausgehen, dass ein besonderes Ziel angesteuert wird.

Diesmal war es der 18. Österreichische Knappen- und Hüttentag, welcher von der Knappschaft Jochberg – Nähe Kitzbühel – organisiert worden war und in einem festlichen Rahmen abgelaufen ist.

Die Knappschaft Jochberg ist der Traditionsträger des mittelalterlichen Kupferbergbaues „die Kupferplatte“ und kann auch mit einem gut ausgestatteten Besucherstollen aufwarten.

Der festliche Ablauf begann mit einer beeindruckend organisierten Totenehrung am Stollenmundloch der Kupferplatte und fand seinen Höhepunkt beim abendlichen Einsatz der Bergbau und Hütten Traditionsmusik Arnoldstein mit der Aufführung des Bergmännischen Zapfenstreiches „Übers Grubenlicht zu Ruhm und Ehre“.

Man kann sagen, es ist ein Stück, welches bisher bei allen Aufführungen – ob Arnoldstein, Pècs/Ungarn, Heerlen/Niederlande, St.Stefan ob Leoben und auch an diesem Abend - mit großem Beifall aufgenommen worden war. Dass auch die weitere Musikdarbietung an diesem Abend mit Lob aufgenommen worden war, muss hier noch angefügt werden.

Der zweite Tag brachte mit der großen Bergparade durch das Zentrum von Kitzbühel mit 630 Paradeteilnehmern aus 28 Vereinen eine starke Darbietung bergmännischer Tradition,

welche neben Einheimischen auch von vielen deutschen Urlaubern miterlebt worden war. Die Traditionsmusik Arnoldstein trat auch hier noch einmal sehr vorteilhaft in Erscheinung, denn sie beschloss die Bergparade mit wunderschöner Marschmusik.

 

Die Gemeinde Arnoldstein darf auf diesen Klangkörper stolz sein! Wir im ÖDV sind es!

 

Hribernigg eh.

 

 


 

Großkonzert mit 700 Musikerinnen und Musikern

beim Bergkapellen- und Bezirksmusikertreffen

 

Bei leichtem Regen fand am Samstag den 25.Mai 2013 in Hüttenberg das Österreichische Bergkapellen- sowie Bezirksmusikertreffen statt. 700 Musikerinnen und Musiker ließen sich vom Regen die Stimmung nicht verderben und musizierten gemeinsam im Festzelt. 5 Blasmusikvereine absolvierten mit Bravour Ihre Marschwertung unter den strengen Augen der 3 Juroren auf der Röst in Hüttenberg. Gleichzeitig mit der einzigartigen Rasenshow der Bergkapelle Hüttenberg hörte es auch zu regnen auf und die Sonne kam zum Vorschein.

 

Mit der Fanfare for a Hero wurde der Festakt eröffnet. Nach der Begrüßung durch die Obfrau Christina Sacherer und Obmann Walter Regenfelder erklang vom Großorchester bestehend aus 8 Bergkapellen und 10 weiteren Blasmusikvereinen das Steigerlied. Auch unser Präsident MR DI Mag. iur. Alfred Zechling richtete einige Grußworte an die begeisterten Musikerinnen und Musiker. Weitere Musikstücke wie z.B Unter dem Doppeladler. der Norica Marsch, das Kärntner Heimatlied usw. wurden vom Bezirkskapellmeister Willi Eder, Kapellmeister der Bergkapelle Hüttenberg Armin Korak, Bezirkskapellmeisterstv. Siegfried Schatz, Bezirkskapellmeisterstv. Werner Simon sowie Landesstabführerstv. Bürgermeister Josef Ofner dirigiert.

Mit einer grandiosen Stimmung klang das Bergkapellen- und Bezirksmusikertreffen mit einzigartigen Trompetenklängen von Vlado Kumpan und seinen Musikanten aus.